ENDLICH AM GIPFEL

Nun bin ich ja schon einige Mal in Innsbruck gewesen, doch bis zum Gipfel des 2.246 Meter hohen Patscherkofel hatte ich es bislang nicht geschafft. Unser erster Versuch der Besteigung ist im letzten Jahr an heran nahenden Sommergewittern gescheitert.

Dieses Mal aber waren die Wolken am Himmel keineswegs bedrohlich, sodass wir mit dem Bus von der Stadt aus bis zur Seilbahnstation des Berges fahren konnten. Bei der Hinauffahrt konnten wir bereits ein spektakuläres Lichtspiel am Himmel beobachten, dass uns auch nach Verlassen der Gondel und beim verbliebenen einstündigen Fußmarsch zum Gipfel begleitet.

Hoch oben angelangt, war das Schauspiel noch immer nicht vorbei. Mit klopfenden Herzen konnten wir also den goldenen Horizont beobachten und versuchten uns darin, irgendwas ganz weit unten, in der lächerlich kleinen Stadt, zu identifizieren. Als letzte verließen wir das Gipfelkreuz und machten uns bei einsetzender Dämmerung wieder auf den Weg nach unten.

Submit a comment

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s